Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (“Google”). Google Analytics verwendet sog. “Cookies”, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptieren Sie die Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone.

Finanzierung

Autofinanzierung Ratgeber

Auch wenn es heute noch Autokäufer gibt, die ihren Neuwagen bar von ihrem Ersparten bezahlen, ist die Autofinanzierung heute die übliche Form des Autokaufs. Statt den Sparstrumpf zu plündern, sind moderne Finanzierungsmodelle der einfachere und flexiblere Weg zum neuen Auto.

Der Markt für die Autofinanzierung, mit seiner schwer zu überblickenden Angebotsvielfalt, ist für Viele undurchschaubar geworden. Angebote verschiedenster Banken, mit oder ohne Eigenkapital, als Ballonkredit oder 3-Wege-Finanzierung machen es schwer, den Überblick zu behalten, wenn Sie ein Auto finanzieren wollen.

Unser Autofinanzierungs-Ratgeber stellt Ihnen die wichtigsten Formen der Fahrzeugfinanzierung vor, weist auf häufige Fallstricke hin und gibt Ihnen wertvolle Tipps, um im Finanzierungs-Dschungel nicht unter zu gehen.

Klassische Autofinanzierung

Die typische Autofinanzierung, mit monatlich festen Raten und einer fest vereinbarten Laufzeit ist die einfachste Form der Fahrzeugfinanzierung. Häufig wird diese mit einer Sonderanzahlung (oder auch ohne) und teilweise auch in Kombination mit einer Schlussrate angeboten. Hierbei handelt es sich um Einmalbeträge, die entweder zu Beginn (Anzahlung) oder zum Ablauf (Schlussrate) der vereinbarten Laufzeit an den Finanzierer zu zahlen sind. Diese Einmalzahlungen verringern die monatliche Belastung und werden häufig als Prozentsatz vom Kreditbetrag angegeben.

Beispiel: Bei einem Fahrzeugpreis von 20.000 € würde eine Anzahlung von 20% einem Betrag von 4.000 € entsprechen, der zu Beginn der Autofinanzierung zu entrichten ist. Bei einer Finanzierung über 36 Monate zu 5% wäre die monatliche Rate mit dieser Anzahlung 478,74 € gegenüber 598,42 € bei Finanzierung ohne Sonderzahlung und somit deutlich günstiger.

Da der Finanzierer bei Zahlung einer Anzahlung diese als zusätzliche Sicherheit sieht, können teilweise sogar noch günstigere Kreditkonditionen gewährt werden.

Die Schlussrate bei der Autofinanzierung ist weitgehend identisch mit der Anzahlung - abgesehen vom Zahlungszeitpunkt, welcher hier am Ende der Laufzeit liegt. Dies hat zur Folge, dass der Finanzierer auch für den Betrag der Schlussrate eine Verzinsung fordert, wodurch die monatlichen Raten etwas höher, als bei einer Anzahlung in gleicher Höhe ausfallen.

Beispiel: Bei einer gleich hohen Schlussrate an Stelle der obigen Anzahlung wäre die monatliche Belastung etwas höher: 495,03 € (statt 478,74 €).

Autofinanzierungen, bei denen eine Schlussrate vereinbart ist, werden auch als Ballonfinanzierung gezeichnet. Die drei Grundformen zur Tilgung des Finanzierungsbetrags (Anzahlung, monatliche Rate und Schlussrate) spielen auch bei anderen Finanzierungsformen eine wichtige Rolle.

Drei-Wege-Autofinanzierung

Bei der 3-Wege-Finanzierung handelt es sich um eine Mischform aus Leasing, klassischer Autofinanzierung und Ballonfinanzierung.

Diese Finanzierungsform wird meist direkt von den Herstellerbanken angeboten und lockt mit (auf den ersten Blick) günstigen Raten und einer unschlagbaren Flexibilität.

Bei Abschlusses eines Vertrags zur Drei-Wege-Finanzierung eines Fahrzeuges wird - wie bei der klassischen Finanzierung - ausgehend von Laufzeit, Zins und eventueller Anzahlung einer monatlichen Rate berechnet. Anders als bei der klassischen Autofinanzierung wird hier jedoch nur ein Teil des Kreditbetrages während der Laufzeit getilgt. Zum Laufzeitende kann sich der Finanzierungs-Nehmer für einen von drei Wegen entscheiden:

  • Rückgabe des Fahrzeugs (entspricht Leasing)
  • Abschluss einer Anschlussfinanzierung
  • Tilgung des offenen Betrags in einer Schlussrate (entspricht Ballonfinanzierung)

Diese enorme Flexibilität wird jedoch häufig mit erhöhten Finanzierungskosten erkauft. Daher sollte Sie, wenn Sie bereits im Vorfeld wissen welchen Weg Sie einschlagen, die Kosten Ihrer Wunschfinanzierung auch von anderer Seite anfragen.

Absicherung für den Fall des Falles

Eine Restschuldversicherung (RSV), die bei Arbeitslosigkeit, schwerer Krankheit oder Tod des Finanzierungsnehmers die verbleibenden Zahlungen erbringt, wird heute von den meisten Anbietern bei Abschluss einer Autofinanzierung angeboten.

Bei einigen Finanzierungsgebern ist der Abschluss einer solchen Versicherung verpflichtend und die Versicherungsprämie bereits in der effektiven Verzinsung enthalten. Ist eine RSV optional, kann sich aus einem Abschluss - neben dem reinen Versicherungs-Schutz - als weiterer Vorteil auch ein niedrigerer Kreditzins ergeben. Wünschen Sie eine Restschuldversicherung, sollten Sie auch anfragen, ob aufgrund der zusätzlichen Absicherung ein günstigerer Zins gewährt werden kann.

Auch hier kann sich ein Vergleich lohnen, da eine Restschuldversicherung auch bei einem dritten, nicht mit dem Finanzierer verbundenem Versicherungsunternehmen abgeschlossen werden kann. Dadurch ist es möglich, durch den Wegfall der teils beträchtlichen Provisionen für den Finanzierer, eine signifikante Einsparung zu erzielen.